Sonntag, 10. August 2014

Die Poolbeleuchtung unter Wasser treibt es bunt!

Welches Becken auch immer man sein eigen nennt – man genießt es meist nicht nur tagsüber, sondern auch in den warmen Sommernächten. Damit die Poolparty perfekt gelingt, braucht es nach Sonnenuntergang aber vor allem eins: Licht! Und das nicht nur über, sondern auch unter Wasser! Sonst mutiert der Pool zum kleinen schwarzen Loch mit großem Sicherheitsproblem…

Poolbeleuchtung? Nachrüsten? – Alles keine Hexerei, wenn man sich erst einmal einen Überblick in Bezug auf die Möglichkeiten und Kosten verschafft hat:

• Die günstigsten Modelle funktionieren mit Batterien in einem wasserdichten Gehäuse – einige davon sorgen sogar für eine LED Unterwasser-Lichtshow in mehreren Farben. Man legt sie einfach auf den Poolboden und das Lichtproblem ist gelöst. Komfortabler sind allerdings batteriebetriebene Poolbeleuchtungen mit Fernbedienung zum Ein- und Ausschalten und einer Magnetbefestigung, wobei diese Lampen ebenfalls nicht viel kosten, aber trotzdem für (fast) alle Pools geeignet sind. Natürlich gibt es diese nicht fix installierten Poolbeleuchtungen auch mit Stromversorgung durch ein Kabel. Hier muss man aber ganz genau schauen, dass die Elektrik auch rund um den Pool fachmännisch installiert und sicher ist, damit Unfälle mit Wasser und Strom ausgeschlossen sind.

• Professioneller, wenn auch vielleicht weniger idyllisch wirken Unterwasser-Scheinwerfer, die allerdings auch im Aufstellbecken fix montiert werden sollten und einen Sicherheitstrafo benötigen, um auf die passende Spannung von meist 12 Volt zu kommen. Diese Schweinwerfer sind auch wireless erhältlich und können ebenfalls alle Regenbogenfarben ins nächtliche Poolbecken zaubern. Es gibt sie auch als hochwertige Halogenscheinwerfer.

• Am besten ist es selbstverständlich, die Beleuchtung beim Poolbau bereits mit einzuplanen und dementsprechend Aussparungen an den Seitenwänden frei zu lassen. Dank aktueller LED- und Solar-Technik ist es aber auch ganz einfach möglich, den Pool nachträglich schön zu beleuchten. Man kann nicht nur einzelne Leuchten auf den Poolboden legen, sondern z. B. auch Einhängeleuchten anbringen. Oder Solarleuchten, die autark im Wasser schwimmen und von Solarzellen versorgt werden. Es gibt discokugelartige Beleuchtungen, unterschiedlichste Lichtstärken für verschiedene Poolgrößen und sogar Lichtprojektoren. Damit ist für jeden Geschmack und jedes Geldbörsel etwas dabei und eines ist sicher: Die nächtliche Poolparty wird bunt!