Dienstag, 22. Juli 2014

Leuchtend-kühle Gartendusch-Geschichten…

Unerbittlich scheint die Sonne vom blauen Himmel hernieder, das Thermometer klettert über 30 Grad Celsius im Schatten hinauf. Auch, wenn man kein Pool sein eigen nennt – jetzt wäre eine Abkühlung im Freien ideal… Ja, warum nicht, die Lösung heißt Gartendusche – sie kann in jedem Garten ganz einfach montiert und genutzt werden!

Was wäre denn dabei zu beachten? – Einmal muss die Frage beantwortet werden, ob der Duschkopf im Freien nur Kalt-, oder auch Warmwasser versprühen soll? Wobei es auch keinerlei Problem darstellt, beides zu bekommen: Man besorge sich einfach eine Solardusche, die über ein Warm-Kalt-Ventil verfügt.

Nun muss man entscheiden, ob man eine Gartendusche will, die in der Höhe verstellbar ist – oder ob man mit einer Fixhöhe zufrieden ist. Wichtig ist weiters, dass der Tank der Gartendusche nicht zu klein und nicht zu groß ist: Zu kleine Behälter bedeuten ein eher kurzes Duschvergnügen. Zu groß heißt: Das Wasser wird nicht richtig warm. Ob der Tank aus PVC, Alu oder einem anderen Material besteht, ist dabei nicht von Bedeutung, sondern reine Geschmackssache.
Fehlt noch der ganz normale Standard-Gartenschlauch, um den Tank der Gartendusche mit Wasser zu befüllen. Über den Druck, mit dem das Wasser dann aus dem Duschkopf schießt, entscheidet die Technik – je mehr „bar“, desto stärker der Strahl.

Natürlich sind auch luxuriösere Gartenduschen auf dem Markt erhältlich: Sie bieten z. B. Ablageflächen für Badeutensilien, integrierte Handtuchhalter und LED-Dusch-Brauseköpfe. Die sind topaktuell und kommen besonders in der Dunkelheit zur Geltung – sie leuchten nämlich! Den dafür benötigten Strom stellt die Gartendusche selbst her, indem sie die für LED geringe Strommenge gleich im Duschkopf erzeugt: Der Wasserdruck treibt eine kleine Turbine an, die den Strom für die LEDs im Duschkopf der Gartendusche produziert.
Die Installation erfolgt wie bei jeder anderen Gartendusche auch. Man muss also nichts Zusätzliches tun, um mit einer LED-Beleuchtung im Duschkopf beeindrucken zu können – eine schöne Spielerei (die übrigens fast nichts extra kostet).

Robust und stabil muss die Gartendusche allerdings unbedingt sein, damit man länger Freude am kühlen Nass im Garten haben kann. Denn im Winter wird sie abmontiert und zwischengelagert. Damit sie auch im kommenden heißen Sommer wieder der Mittelpunkt der Abkühlung im Garten ist – denn mal ehrlich: Ohne Gartendusche ist das Leben im Sommer wirklich nur halb so schön…!