Dienstag, 07. August 2012

Sicherer Sommerspaß im Pool – auch für Kids!

Wasser übt für kleine Kinder eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus: Das Licht wird so schön reflektiert, es glitzert, riecht interessant, vielleicht schwimmt noch ein Ball darin, man kann damit herumspritzen, kühl ist es auch… So sehr wir und unsere Kleinen es lieben, uns bei sommerlichen Temperaturen im Pool abzukühlen und zu plantschen, so wenig dürfen wir vergessen, dass Ertrinken nach Unfällen im Straßenverkehr bei Kindern unter fünf Jahren die zweithäufigste Todesursache ist – und die Tragödien nur allzu oft im eigenen Garten passieren!

Dabei reichen schon einfache Sicherheitsmaßnahmen, dass Kinder nicht direkt zum Wasser kommen: Ein Zaun mit einem Meter Höhe und einer Tür, die das Kind nicht öffnen kann, genügen, um Leben zu retten.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, so genannte Pool-Wächter oder Pool-Alarme im Wasser anzubringen.  Das sind Geräte, die an der Wasseroberfläche schwimmen und bei Wellengang – z. B. wenn ein Kind ins Wasser fällt – einen Kontakt auslösen. Der Nachteil dieses Geräts liegt allerdings auf der Hand: Das Kind ist bereits ins Wasser gefallen, wenn der Alarm ausgelöst wird. Bis man dem Kind zu Hilfe eilt, vergeht wertvolle Zeit.

Kleine Kinder (Kindergartenalter), die ins Wasser fallen, erstarren richtiggehend und erleiden eine Atemsperre. Bei Ertrinkungsunfällen zählt daher jede Sekunde. Je länger man braucht, desto größer ist die Gefahr, dass das Kind bereits ertrunken ist oder wegen der langen Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr bleibende Schäden davongetragen hat. Länder wie Australien, Neuseeland oder Frankreich haben auf diese Gefahren bereits durch ein Gesetz reagiert, das Besitzer von privaten Pools zwingt, diese entsprechend zu sichern.

Hier noch einige Tipps für den Umgang mit Kindern an Pools:

  • Kinder keine Sekunde lang aus den Augen lassen (wenn mehrere Erwachsene anwesend sind, am besten einen Pool-Wächter ernennen, damit nicht alle denken, dass der jeweils andere auf die Kinder aufpasst!).
  • Das gilt auch für Kinder, die schon schwimmen können – sie überschätzen sich oft.
  • Wenn Sie eine Abdeckung anbringen, vergewissern Sie sich, dass das Kind nicht trotzdem ins Wasser fallen kann!
  • Sollte tatsächlich ein Kind abgängig sein, suchen Sie zuerst beim Pool!
  • Lernen Sie in einem Erste-Hilfe-Kurs, wie man im Notfall effizient helfen kann.
  • Verwahren Sie einen Rettungsring oder Ähnliches in Poolnähe.
  • Geben Sie acht, dass keine Verlängerungskabel etc. neben dem Pool verlegt sind, da man darüber stolpern kann.

Eine schöne und gesunde Badesaison wünschen wir Ihnen und Ihren Kindern!