Mittwoch, 15. Januar 2014

Überprüfen Sie Ihre Pool-Abdeckung – retten Sie Tierleben!

Verletztes Reh von der Feuerwehr aus Swimmingpool befreit. Fuchs in privatem Pool gefangen und vom Tierschutz geborgen. Katze im Pool gerade noch gerettet… So wunderbar ein Gartenteich oder Swimmingpool für die menschlichen Hausbewohner im Sommer ist – für viele Kleintiere wie Mäuse, Reptilien, aber auch Füchse, Dachse oder Igel kann er schnell zur tödlichen Falle werden. Die Meldungen darüber häufen sich im Winter leider regelmäßig.

Denn einerseits besteht für die Tiere die Gefahr des Ertrinkens im gefüllten, offenen Pool. Andererseits können die Tiere im Winter in den leeren Pool hinunterstürzen. In jedem Fall gibt es für Tiere kein Entkommen, denn die meisten Swimmingpools haben steile oder sogar senkrechte Beckenwände – unüberwindbar für alle Tiere, die nicht fliegen können.

Dabei kann der Mensch und Poolbesitzer ganz leicht etwas dagegen tun:

• Er kann Schwimmbecken und steilwandige Teiche im Winter abdecken! Und zwar nicht irgendwie, sondern so gesichert, dass kein Tier mehr hineinstürzen kann.

• Eine weitere Möglichkeit, Tierleid zu verhindern, sind Aufstiegshilfen: Mit stufig geschichteten Steinen (z. B. bei einem Teich) oder einem hinein gelehnten Brett mit aufgenagelten kleinen Querleisten geht das ganz leicht – und jedes Tier kann, sofern es nicht im Restwasser ertrinkt oder sich beim Hineinstürzen verletzt hat, leicht wieder heraus klettern.
Eine normale Stiege in den Pool reicht übrigens nicht – eine Katze, die hineinstürzt, ist erstens so in Panik, dass sie den Ausstieg gar nicht findet. Und zweitens sind nicht nur Katzen, sondern auch Wildtiere meist nicht an das Besteigen von Stufen gewohnt.

• Um zu vermeiden, dass ein verletztes Tier tagelang leiden muss, kontrolliert man seinen Pool am besten regelmäßig.

• Gerade zum Schutz von Kleintieren hilft auch eine Erhöhung des Beckenrands: Ein Igel überspringt keinen 50 Zentimeter hohen Zaun (unter eine nicht ganz sauber befestigte Plane kann er aber sehr wohl klettern!).

• Eine für Flora und Fauna besonders attraktive Alternative ist auch die Anlage eines Feuchtbiotops oder Schwimmteiches mit flachen Uferbereichen. Damit ist die Gefahr des Ertrinkens von Tieren gebannt (die von kleinen Kindern aber nicht!).

Fazit: Die beste Abdeckung für den Winter ist sicherlich ein stabiler „Dom“wie es ihn für runde, eckige und ovale Becken gibt. Aber auch robuste Rollplanen helfen, viele Tierleben zu retten – das sollte es uns Poolbesitzer wohl eine konkrete Überlegung wert sein! Netze sind übrigens nicht zu empfehlen.